Themenwege

TULU TOUR - Rätselabenteuer durch Tulln

Höhenprofil

1,83 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit:
  • Strecke: 1,83 km
  • Aufstieg: 8 Hm
  • Abstieg: 8 Hm
  • Dauer: 1:00 h
  • Niedrigster Punkt: 178 m
  • Höchster Punkt: 181 m

Eigenschaften

  • kinderwagengerecht
  • barrierefrei
  • Streckentour
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch

Details für: TULU TOUR - Rätselabenteuer durch Tulln

Kurzbeschreibung

Der junge Tulu gehört zur Familie der Kamele, lebt im Orient und ist begeisterter Ahnenforscher. Durch Zufall findet er einen Hinweis auf seinen Urururururururopa, der in Tulln gelebt haben soll. Er macht sich auf den Weg in die Donaustadt und folgt den Hinweisen durch die Innenstadt bis zu seinem Opa.

Beschreibung

Die Rätselrallye beginnt an der Donaulände, wo Tulu mit einem Schiff ankommt, und führt zu den bekanntesten Denkmälern Tullns, bei denen Fragen mit Hilfe eines kleinen Rätselheftes beantwortet werden können. Die ca. 60 bis 90-minütige Tour ist ideal für Schulklassen, Familien oder Kindergeburtstage. Das Rätselheft liegt zur freien Entnahme in der Tourismus-Information Tulln (Minoritenplatz 2) auf. Alle Kids, die das Rätsel lösen und die Fragen richtig beantworten, können an einem Gewinnspiel teilnehmen. 

Tulupfad: Achte auf diese Pfadangabe. Tulu ist ein Kamel und diese sind ausdauernde und sture Tiere, die immer ihren Weg gehen. Wenn du nicht aufpasst, verlierst du Tulu! Als Orientierungshilfe findest du in der Mitte des Rätselheftes auch eine Karte.

Startpunkt der Tour

Donaulände Tulln, Nähe Gästehafen, beim Hundertwasser-Schiff "Regentag"

Zielpunkt der Tour

Hauptplatz Tulln, Einkaufszentrum Rosenarcade

Wegbeschreibung

Hallo Liebe Rätselfreunde!

Tulu ist ein Kamel und lebt mit seiner Mama un seinem Papa im Orient. Sie sind eine ganz normale Kamelfamilie. 
Und wie´s in einer normalen Familie üblich ist, muss Tulu ständig sein Zimmer aufräumen. Nerven euch eure Eltern auch immer damit? Jedes Wochenende muss er das machen, dabei ist das sooo L A N G W E I L I G !!!
Letztes Mal ist aber ausnahmsweise etwas echt Spannendes passiert! Tulu fand beim Aufräumen eine urururururururalte (7x-uralte) Mütze. Darin entdeckte er ein Bild von seinem 7xUr-Opa mit der Beschriftung „Tulln an der Donau“ auf der Rückseite.
Ui, das roch nach Abenteuer, viel interessanter als Aufräumen! Wer war sein 7xUr-Opa? Wieso verschlug es ihn nach Tulln? Dem musste Tulu auf den Grund gehen und er fuhr mit einem Schiff in die Stadt an der Donau. Hier ist er nun mit seiner Mütze. Die steht Tulu doch gut, oder?
Kannst du Tulu helfen, die Geschichte über seinen 7xUr-Opa herauszufinden? Alles was du brachst, sind ein Stift und gute Augen! Hast du das?

Na dann: LOS GEHT´S

 

1. Station:

Tulu freut sich, endlich am Ort seines Vorfahren angekommen zu sein. Er blickt noch einmal fragend zum Schiff: „Wer hat dieses Schiff so schön gestaltet?“ Kannst du Tulu helfen?
• r - Tausendasse, t - Wunderwuzzi, s - Hundertwasser, u - Hanswurst

Tulupfad: Folge der Donau vom Schiff weg, bis du den Nibelungenbrunnen erreichst, mit edlen Rittern und wehenden Fahnen, beobachtet von einer kleinen Ratte...

 

2. Station:

Tulu belauscht einen Streit. Die Ratte piepst: „Natürlich ist das ein Pferd - was soll es denn sonst sein?“ Eine Eule kreischt zurück: „Aber Pferde haben doch keinen Höcker!“
Tulu geht auf sie zu: „Habt ihr schon andere wi mich gesehen?“ Nach kurzem Überlegen antwortet sie: „Nein, deinesgleichen ist uns noch nie untergekommen. Aber beantwortest du uns Folgendes und wir helfen dir: Womit wurde das Nibelungenbuch geschrieben?
• k - Bleistift, m - Federkiel, l - Kugelschreiber, n - Pinsel

„Lauf den Fluss entlang - da steht etwas Ähnliches wie du!“, sagen Ratte und Eule.

Tulupfad:  Folge der Donau flussabwärts, vorbei an den wasserspeienden Steinskulpturen, zu einem nachdenklich wirkenden Mann auf einem Sockel...

 

3. Station:

Tulu fragt den Fremden nach dem Weg, dieser spricht in Rätseln: „Ich bringe Farbe in die Welt, schaffe Figuren und Formen, die lass ich mir nicht normen! Und wenn die Muse zu mir spricht, schöpfe ich, ob bei Tageslicht oder nicht. Was bin ich?
• i - Maurer, a - Maler, e - Bildhauer, o - Tischler

„Richtig, ich bin Egon Schiele. Weil du mein Rätsel gelöst hast, helfe ich dir. Du bist auf dem richtigen Weg, gehe diesen weiter flussabwärts.“

Tulupfad: Folge der Donau bis du rechts einen alten, steinernen Römertum aufragen siehst...

 

4. Station:

Tulu blickt zu dem geheimnisvollen Turm. „Wie haben die Römer dieses wundervolle Bauwerk wohl genannt?“, fragt er sich. Kannst du Tulu helfen?
• n - Flankenturm, p - Torbogen, o - Eckhaus, q - Strafraum

Tulupfad: Gehe nach links auf den oberen Weg bei der Donau und folge ihr dann, bis du das Denkmal von Marc Aurel und seinem Pferd erreichst...

 

5. Station:

Als Tulu vor dem riesigen Pferd steht, wundert er sich, dass Eule und Ratte ihn für etwas Ähnliches gehalten haben. 
Tulu bittet das Pferd um Hilfe, doch auch das stellt ihm eine Frage: „Mein Reiter, Kaiser Marc Aurel, fragt mich immer nach dem Sinn des Lebens, weiß du es?
• e - Fruchtbarkeit und Gemeinheit, i - Aufrichtigkeit und Gemeinnützigkeit, a - Frechheit und Geschwindigkeit

„Gute Antwort, das wird meinem Kaiser gefallen!“, spricht das Pferd. „Vielleicht kann dir der Soldatengott Jupiter Dolichenus helfen. Du findest ihn, wenn du den Greifen folgst, den löwenähnlichen Sagengestalten.“

Tulupfad: Überquere die Brücke hinter der Statue und folge den Greifenbänken, bis sich die Straße links zum Platz vor dem Römermuseum öffnet...

 

6. Station:

Um deine Aufmerksamkeit zu testen: „Hast du alle Greifen entlang des Weges und am Platz gezählt?
• q - 6, r - 10, s - 14, t - 22

Tulupfad: Finde die Statue von Jupiter Dolichenus neben den Greifenbänken vor dem Römermuseum...

 

7. Station:

„Guten Tag, Soldatengott! Ich suche meinen Vorfahren, hast du einen Tipp für mich?“ fragt Tulu. Jupiter verlang eine Gegenleistung: „Beantworte, welcher Stierkopf mir zu Füßen liegt.
• c oder d (Bilder dazu im Rätselheft)

„Richtig. Besuche die Soldaten im Römischen Reiterlager. Sie gehorchen mir und werden dir helfen!“, sagt Jupiter.

Tulupfad: Gehe zurück zum Weg der Greifenbänke. Folge rechts dem Schilf „Römische Ausgrabungen“. Hinter dem Römermuseum steht das Reiterlager...

 

8. Station:

Tulu findet die Anlage verlassen vor, weit und breit keine Soldaten. Der Soldatengott steht wohl schon zu lange dort herum und hat deren Abreise verpasst. Dennoch ist Tulu fasziniert: „Woraus wurde dieses Lager ursprünglich erbaut?
• b - Beton und Eisen, v - Stoff und Holz, h - Holz und Erde, w - Stein und Gummi

Tulupfad: Gehe zurück zu den Greifenbänken, diesen Weg gerade weiter, bis zur großen Kirche. Vor dem Zebrastreifen auf Autos achten! Links hinter der Kirche steht der Karner mit Stiegen und Torbogen...

 

9. Station:

Tulu bewundert den Karner, ein ungewöhnliches, altes, 11-eckiges Gebäude. Er fragt sich: „Wozu diente ein Karner früher eigentlich?
• u - Besenkammer, o - Befestigung, a - Bergwerk, e - Beinhaus

Tulupfad: Gehe vom Karner links entlang der Kirche weiter und rechts um die Ecke zum Kirchentor...

 

10. Station:

Über dem Kirchentor wacht ein stolzer Doppeladler, den Tulu erstaunt fragt: „Was hältst du Sonderbares in deinen Klauen?
• s - Osmanische Soldatenköpfe, t - Steirische Kürbisköpfe, u - Tullner Häuplköpfe

Nachdem der Adler geantwortet hat, fügt er hinzu: „Über deinesgleichen hörte ich vor langer Zeit Berichte! Vorne am Hauptplatz sitzt ein Verwandter von mir. Er berichtete mir davon, frag ihn danach!“

Tulupfad: Gehe weiter in die Wiener Straße und folge ihr nach links, immer gerade, bis du einen Brunnen erreichst, auf dem der Götterbote Hermes steht...

 

11. Station:

Hermes spricht Tulu an: „Sei gegrüßt! Ich bin der Schutzgott der Reisenden und will dich sicher an dein Ziel geleiten. Wie kann ich dir helfen?“ Tulu antwortet nicht gleich, da er abgelenkt ist: „Was hat dieser Hermes Lustiges an seinen Fersen?
• e - Flügel, g - Flossen, f - Sportschuhe, h - Stöckelschuhe

Tulu wendet sich an Hermes, der ihm den Weg weist.

Tulupfad: „Umrunde den Gebäudeblock hinter mir links herum und durchquere danach die Salzgasse. Die Pestsäule findest du dann hochaufragend mitten am Hauptplatz. Achtung, dort drüben am Rathausplatz ist eine ähnliche Säule, das ist die Falsche!“

 

12. Station:

An der Pestsäule sucht Tulu nun das Tier, das ihm endlich Auskunft zu seinem 7xUr-Opa geben kann. Leider ist Tulu sehr vergesslich. „Welches Tier ist auf dieser Säule, dessen Verwanter Tulu hierher geschickt hat? Kannst du Tulu helfen?“
• a - Eule, i - Doppeladler, e - Pferd, o - Ratte

Tulu spricht das Tier an und dieses antwortet ihm: „Ja, ich habe so etwas wie dich schon mal gesehen! Es ist lange her, im 17. Jahrhundert, als diese Säule erbaut wurde, über die ich seitdem wache. Ich sah ihn dort drüben, wo jetzt das Einkaufszentrum steht. Sieh dort nach, du findest da sicher Informationen!“

Endlich das Ziel dieses Abenteuers vor Augen, bemerkt Tulu, dass er mittlerweile durstig von der langen Reise ist und dringend eine Oase zur Stärkung braucht. Er erblickt am Ende des Hauptplatzes einen Brunnen.

Tulupfad: geh von der Pestsäule gerade weiter zum Bezirksbrunnen gegenüber des Einkaufszentrums „Rosenarcade“...

 

13. Station:

Nachdem Tulu seinen Durst gestillt hat, bemerkt er die vielen schönen Wappen am Brunnen. Eines gefällt ihm wegen des Tieres besonders gut. „Welchem Ort gehört der Ausschnitt dieses Wappens?“ (Bild dazu im Rätselheft)
• a - Tulbing, c - Sitzenberg-Reidling, b - Tulln, d - Würmla

 

14. Station:

Nun folgt Tulu dem letzten Hinweis gegenüber in der Rosenarcade. Tulu ist glücklich, denn er erfährt endlich alles über seinen 7xUr-Opa, der hier sogar eine Berühmtheit ist! „Tulu“ ist nämlich nicht nur ein Name, sondern auch die Bezeichnung für eine Kreuzung von zwei Tierarten. Zu diesen Tierarten gehörten die Eltern seines 7xUr-Opas, also Tulus 8xUr-Großeltern. Und zwar?
• h - Dromedar und Trampeltier, i - Elefant und Giraffe, j - Hund und Katze

 

Auch das letzte Geheimnis offenbart sich Tulu nun!
Glücklich verbrachte sein 7xUr-Opa in Tulln sein restliches Leben. Geboren ist er aber ganz woanders: Im 17. Jahrhundert brachten ihn Soldaten aus seiner fernen Heimat hierher.

Dieses Land nannte man... 

O _ _ _ _ _ _ _ _ _ _  R _ _ _ _
(Die Buchstaben links neben allen richtigen Antworten ergeben das Lösungswort)

Tulu kann es kaum fassen, er hat es geschafft! Das Rätsel ist gelöst - er hat seinen 7xUr-Opa gefunden! Und bei seiner Suche hat er jede Menge liebenswürdige Tiere, fabelhafte Sagengestaltungen und nette Menschen getroffen und viel Neues gesehen und gelernt.

Etwas erschöpft, aber überglücklich, beschließt Tulu, die Heimreise anzutreten und kann es kaum erwaten, daheim allen von diesem tollen Abenteuer zu berichten!

Und wer weiß, vielleicht kommt Tulu ja eines Tages wieder zurück in diese schöne Stadt an der Donau!

Anfahrt

Anreise mit dem Auto
- aus Wien über die Donauuferautobahn A22 und weiter auf der Autobahn Richtung Tulln oder über Riederberg auf der B1
- aus Krems über die Kremser Schnellstraße S5 
- aus dem Norden über die B 19 oder die Kremser Schnellstraße S5
- aus dem Süden über über die Außenring-Autobahn A21, Abfahrt Altlengbach
- aus dem Westen über über die Westautobahn A1, bei Knoten St. Pölten auf Schnellstraße S5

Anreise mit dem Schiff
- www.schiff-tulln.at
- www.ddsg-blue-danube.at
- www.donauschiffahrt.de
- www.donaustationen.at

Anreise mit dem Fahrrad- oder mit dem Leihradl (www.nextbike.at) über dem Donauradweg oder Tullnerfelderradweg.

Parken

- Nibelungenparkplatz (gratis)
- Parkgarage Albrechtsgasse
- Parkgarage Hauptplatz

Öffentliche Verkehrsmittel

Nach Tulln mit
- der Bahn (www.oebb.at)
- dem Bus (www.postbus.at)

Weitere Infos / Links

www.tullnerdonauraum.comwww.tulln.at/erleben 

Ausrüstung

Tulu Tour Rätselheft, Stift, Regenschutz, Digitalkamera

Sicherheitshinweise

Notruf Rettung: 144, EU Notruf: 112