Angergärten Unterretzbach

Buntes Bild aus Gemüse- und Blumengärten

Der Dorfanger in Unterretzbach, die grüne, fruchtbare Ortsmitte links und rechts vom Retzbach, war einst gemeinsame Weidefläche. Die Menschen bepflanzten ihre Vorgärten und ernteten, was sie zum Leben brauchten – der „Ertrag“ musste stimmen. Kein Wunder, dass man hier bereit war, auf seine Pflanzen einzugehen, näher hinzusehen und überliefertes Wissen an Söhne und Töchter weiterzugeben.
Heute präsentieren sich die Angergärten als duftendes und blühendes Ganzes, das sich aus vielen kleinen Gartenparadiesen ergibt. Immer noch werden sie von den Bewohnern der Gemeinde natürlich kultiviert. Und immer noch gedeiht hier vieles, das hier früher schon gedieh. Vom Gartenpavillon aus startet der Besucher ins Grüne. Entlang der Gärten warten Schautafeln mit Details zu den Gärten, ihrer Besitzer und ihrer Geschichte.

Kleine „Naturapotheken“ geben ungeahnte Einblicke in die Naturheilkunde und sechs (teils interaktive) Erlebnisstationen laden zur unterhaltsamen Auseinandersetzung mit Botanik und Klima: wie spricht die Pflanze mit dem Boden? Was kann die Tamariske? Und was tun unsere Bäume für‘s Klima?

Schaugartentage Niederösterreich 2018:

9. und 10. Juni, ab 8.00 Uhr
Freie Besichtigung der Angergärten, der Themenweg bietet informative Schautafeln mit Details zu den Gärten, Geschichte und Besitzer. Einkehrmöglichkeit für Hungrige gibt es im Gasthof Retzbacherhof ab 10.00 Uhr.

Attraktionen

  • Schaugartenweg mit Erlebnisstationen
  • Barfußgarten
  • Führungen und Workshops

Besuchsdauer: Schaugartenweg ca. 2,5 Stunden

Eintritt und Preise: freier Eintritt