Schaugarten Daniela und Georg Zorn

Es war Liebe auf den ersten Blick, als Daniela und Georg Zorn den Gudenhof 1996 erwarben. „Die herrliche Lage mit Blick auf das Rax- und Schneebergmassiv hat uns von Anfang an begeistert“, erzählen die beiden. Ohne Vorkenntnis unternahmen sie erste Versuche in der Landwirtschaft, pflanzten Obstbäume, säten Gemüse und begannen mit der Haltung von Hühnern, Gänsen und Enten.
Die Begeisterung für das Prinzip der Permakultur wurde durch Medienberichte entfacht und im Jahr 2000 besuchten die Zorns ein Seminar von Sepp Holzer, dem österreichischen Pionier auf dem Gebiet. Die Entscheidung, naturnahe Permakultur auf dem Gudenhof anzuwenden, war schnell gefällt. Der Hang wurde terrassiert, Pflanzenbiotope, Wassergärten und ein Schwimm- bzw. Fischteich wurden angelegt, sowie über 600 Obstbäume und an die 3.000 Beeren- und Heckensträucher gepflanzt.

Heute wachsen auf den Hangterrassen Heil-, Gewürz- und Teekräuter wie Kamille, Indianernessel, Rosmarin, Thymian und Minzen aller Art in Pflanzgemeinschaften mit Gemüse, Ringelblumen und anderen. Es summt und brummt auf den sonnigen Hängen, denn auch die Bienen freuen sich über die blühenden Kräuter.