Kräuterpfarrer-Zentrum

Dieser Betrieb ist ausgezeichnet ...

  • Die Gärten Niederösterreichs
  • Niederösterreich-CARD
  • Goldener Igel

Dem Kräuterpfarrer auf der Naturspur

Alant, Basilikum, Engelwurz, Frauenmantel, Johanniskraut, Königskerze, Melisse, Odermennig, Muskateller-Salbei, Borretsch und natürlich die Ringelblume wachsen hier – also ein Heilkräutergarten. Einer von vielen? Nein, es ist der Garten des Kräuterpfarrers Hermann-Josef Weidinger. Er hat diesen idyllischen Kräuter-Schaugarten noch selbst geplant und angelegt. In Karlstein an der Thaya, dem Zentrum seines Wirkens, führen nach seinem Tod (2004) seine Mitarbeiter und Kräuterpfarrer Benedikt aus dem Stift Geras sein Vermächtnis weiter.
Der Garten ist Lehrpfad und Schaugarten zugleich. Bei einem Besuch im Kräuterpfarrer-Zentrum gehört der Gang durch den Kräutergarten einfach dazu. Die Kräuter sind sinnvoll angeordnet und beschriftet, man kann sie in Ruhe studieren und genießen.
Der Naturladen bietet ein reichhaltiges Angebot an Teemischungen nach Rezepten des Kräuterpfarrers, Kräuterlikören, Fruchtaufstrichen und vieles mehr. Zu Mittag steht ein gesundes und wohlschmeckendes vegetarisches Vollwertmenü zur Verfügung. Den Nachmittag kann man in der Teestube oder im Garten mit Kaffee und Kuchen abschließen.

Schaugartentage Niederösterreich 2018:

9. Juni, 9.00-15.00 Uhr; Besichtigung des Kräutergartens und Verkostung von hausgemachtem Kräuter-Eistee in der Teestube des Naturladens.

 

Attraktionen

  • Naturladen mit selbst gemachten Produkten, Mittagsmenü
  • Teestube
  • Seminar-Angebot
  • Veranstaltungen

Besuchsdauer: Nach Belieben

Eintritt und Preise: Eintritt frei

Gruppen ab 20 Personen sind nach Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten willkommen!
Für angemeldete Reisegruppen gibt es fachkundige Führungen.